0

Andreas Ferner – Chill amal, Fessor!

Fern jeder „political correctness“ behandelt Österreichs lustigster Lehrer, Andreas Ferner, in seinem neuen Programm die großen Aufreger-Themen unserer Zeit, des Schulbetriebes und seines Lebens.
Scharf wie Chilli sind die Pointen, ibizamäßig entlarvend der allgemeine Bildungsbefund, herzzerreißend komisch die Stories aus Schule und Leben.
Zum Chillen bleibt ihm und seinem Publikum dabei aber wenig Zeit, wobei das Ferner spätestens nach dem nächsten Elternsprechtag guttun würde.
In der Oberstufe der österreichischen Kabarettisten angekommen, kämpft Ferner gegen die Unbildung von Kardashian-Po-Doubles und Insta-Influencern, die doch besser im Unterricht aufgepasst hätten.
Ferners neues Programm „Chill amal, Fessor!“ bringt das Augenzwinkern, das in der Schul- und Bildungsdiskussion viel zu oft fehlt. Ein Besuch der Doppelstunde in Lachübungen sollte dieses Jahr definitiv am Stundenplan stehen!

Regie: Marion Dimali

Info  ANDREAS FERNER

Der Kabarettist Andreas Ferner (47) ist verheiratet und Vater von zwei Kindern. 2010 wurde er mit dem „Großen NÖ Kabarett- und Comedy-Preis“ ausgezeichnet. Sein pädagogisches und bildungspolitisches Insiderwissen erwirbt er sich als HAK-Lehrer für kaufmännischer Fächer in Wien. 2012 wurde er von der Wiener Gesellschaft für Bildungspolitik und Schulmanagement zum „Lehrer des Jahres“ gewählt. Ferner stellte seine schauspielerische Vielseitigkeit bereits durch zahlreiche Bühnen- und Fernsehauftritte in Österreich und Deutschland („Kabarett im Turm“, „Schlawiner“, WDR Funkhaus“, „SOKO Donau/Kitzbühel“) unter Beweis. 2013 startete er mit dem Soloprogramm „Schule, OIDA!“ so richtig durch. Mit seinem aktuellen Programm „NOCH BildungsFERNER“ ist der begeisterte Fußballer in die Oberstufe der österreichischen Kabarettisten aufgestiegen.
www.andreasferner.at

Pressestimmen zu Andreas Ferner:

„…Frontalangriff auf die Bauchmuskeln….einer der vielseitigsten Kabarettisten Österreichs…“ (Kronen Zeitung)
„Glatter Einser für Kabarettist Andreas Ferner!” (heute)
„…und wieder einmal brüllt der Saal vor Lachen, weil offenbar doch nicht so viel erfunden ist, was der Lehrer da vorne von sich gibt…“ (Wiener Zeitung)
„Ein Bildungsprogramm für die Lachmuskeln!“ (Österreich)
„Österreichs lustigster Lehrer!“ (ORF, Kronen Zeitung, Österreich, Kleine Zeitung, NÖN, Wiener Zeitung)
„Eine römische Eins für Herrn „Fessor“ Ferner“ (Wiener Bezirkszeitung)

(c) Severin Wurnig

Veranstaltungen

Felder mit * sind Pflichtfelder.
nach oben